Meine Arbeit (in allen Genres) ist vor allem geprägt durch die Frage danach, was wir von unserer Tradition lernen
und was wir sinnvollerweise davon noch leben können.
Die Frage ist nicht trivial, berührt vielmehr den Nerv des Komponierens, so wie ich es verstehe
und ist auch tatsächlich nicht abschließend zu beantworten sondern immer nur beharrlich neu zu stellen.

 

Hinzu kommt, mittlerweile in verstärktem Maße, die Beschäftigung mit Musik und Sprache,
- ein Thema, welches mich umtreibt seit ich begonnen habe kompositorisch zu arbeiten.

Inzwischen geht es mir konkret darum, das Wort, als Einheit von Laut und Bedeutung, beim Laut,
den Laut beim Wort zu nehmen und in und mit diesem Wechselspiel Musik freizulegen.

 

 

 

 

 

 

 

Hinweis

 

Programmtexte, kurze Kommentare stehen als links auf pdf-Dateien (Kommentar) neben den Stücktiteln,
noch nicht neben allen, die fehlenden werden aber nach und nach ergänzt werden.

Wünsche danach, einen Kommentar früher als einen anderen einzustellen
bitte ich mir mitzuteilen unter:
mail(at)cornelius-schwehr.de

Weitergehende Interessen und Wünsche, die Stücke betreffend (Skizzen, Entwürfe, etc),
bitte ich mir ebenfalls, unter der obengenannten Adresse, bekannt zu machen.
Ich werde mich bemühen, auch anderes Material in geeigneter Form zur Verfügung  zu stellen.